Vierundzwanzig

Heute hatte ich schon wieder eine Nachmittagsverabredung, diesmal in Karlsruhe. Das war sehr angenehm und auch die Quiche schmeckte gut, aus unerfindlichen Gründen bin ich jetzt allerdings völlig erledigt und lag bereits um viertel zehn im Bett. Das bedeutet, dass ich morgen früh Kuchen backen werde, was jetzt ja aber auch kein Problem ist.

Außerdem kann das Kind außer „alle“ jetzt auch „meins“ sagen, was ich nur konsequent finde. Ich warte jetzt auf das Ich.

Gute Nacht.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemeines. Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.