Sechzehn

Dass Mittwoch abends schon fast Wochenende ist, hat durchaus was. Jedenfalls an Tagen wie heute.

Immerhin gesehen, dass Maus oder Mäuse endlich durch den Schaum gelaufen sind. Demnächst höre ich hoffentlich nur noch meine Paranoia in Wand und Decke kratzen.

Besonders schön auch, dass ich bei der Arbeit in dem Büro sitze, in dem im Winter – tadaa – Mäuse in der Wand wohnen. Man könnte einen Zusammenhang vermuten, aber mir wurde glaubhaft versichert, dass die schon vor mir da waren. Heute habe ich sie zum ersten Mal dort gehört, falls es nicht meine Paranoia waren.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemeines. Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.