Vier

Gestern morgen traute ich mich erst nicht aus dem Haus, weil es so stürmte und direkt an die Haustür regnete und ich nicht wollte, dass mir das Kind vom Arm oder uns beiden etwas an den Kopf wehte, heute Abend nach der Rückkehr vom Besuch bei Freunden hingegen traute ich mich nicht ins Haus, weil ich bei den Wassermassen nicht aus dem Auto raus wollte. Ich habe dann irgendwann den Mann angerufen, der mir mit Schirm entgegen kam und den Minigecko abnahm, bevor ich zur Beifahrerseite hechtete und die Reisetasche mit ins Haus nahm, in der ich Poffertjes-Gerät, Teig, Puppe, Katze und noch ein paar andere lebenswichtige Dinge der Einfachheit halber transportiert hatte. Hätte ich beides nehmen sollen wäre eines von beiden und in jedem Fall ich sehr sehr nass geworden. So war ich immerhin nur ziemlich nass.

Zum Besuch lässt sich sagen, dass das Kleingemüse inzwischen nur noch wenige Minuten zum akklimatisieren braucht und danach tatsächlich auch gemeinsam und nicht nur nebeneinander spielt. Außerdem hat der Minigecko seiner kleinen großen Freundin seine Decke gegeben, was mindestens ein Liebesbeweis ist.

Daheim im Trockenen mit dann schon schlafendem Kind rief ich endgültig das Jahr der Socke aus, ich bin gespannt, wieviele ich am Ende gestrickt haben werde. Die bestellten Nadeln kommen wohl am Samstag, es sind ein paar Sachen zum Probieren dabei und auch einfach ein ordentlich verarbeitetes Metall-Nadelspiel.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemeines. Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.