Updates

Die Sprachentwicklung des Kindes schreitet voran. Vor wenigen Wochen sprach ich, dass das Umlaut-Update noch fehle, als er aus Müll „Mull“ machte und aus Töröö „Loloo“ (man erkennt den Elefanten übrigens auch mit O eindeutig). Nun, das ü-Update ist nun durchgelaufen, etwa zeitgleich mit dem s-Update, und heute stellte ich fest, dass es auch ein r-Update gegeben haben muss, aber nur ein partielles: R am Wortanfang. Sehr schön zu hören bei „Sag mal Räuber!“ – „Roibee!“

(Im Übrigen kann ich mich noch immer sehr über die dringende Empfehlung der Fachärztin von Anfang September aufregen, er müsse unbedingt in Logopädie, denn es sei ja schön, dass er jetzt fast hundert Worte spreche, aber sie verstehe ihn ja fast überhaupt nicht (mit einem Unterton von „das gildet gar nicht“). Wenn ich mich bis dahin bei diesem Termin nicht ohnehin schon über diverse Dinge ziemlich aufgeregt hätte und im Hinterkopf am Rattern und Rumdenken und Einsortieren gewesen wäre, dann hätte ich sie gerne gefragt, bei wievielen Kindern mit knapp 100 Worten Wortschatz sie denn genau versteht, was die sagen. Zum Glück neigt unser Kinderarzt nicht zu Aktionismus und sprach seinerseits die Empfehlung aus, erstmal vier Monate Kita abzuwarten und dann zu sehen, was die Sprache macht. Wenn er dann sagt, es ist nötig, gerne, aber ich glaube es nicht wirklich und denke zu der September-Empfehlung vielmehr an den schönen Satz vom Gras, das nicht schneller wächst, wenn man daran zieht.)

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemeines. Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.