Fragen über Fragen

* „Haben Sie geöffnet?“ (Gestellt mitten im Laden, den man durch die sperrangelweit geöffnete Tür betreten hat und in dem ich mit Weinland-Bluse und Namensschild hinter dem Tresem stehe. Es fordert gewisse Beherrschung, nicht mit „Nein, ich verbringe hier immer meine Freizeit“ zu antworten.)

* „Haben Sie noch den Rotwein?“ (Ohne, dass „der Rotwein“ irgendwie spezifiziert wird.)

* „Haben Sie den Gimmeldinger Meerspinne/Deidesheimer Hofstück noch?“ (Häufige Eingrenzung, nachdem ich wissen wollte, welchen Rotwein. Leichte Verwirrung nach meiner geduldigen Erläuterung, dass Meerspinne oder Hofstück keine Weine, sondern Weinlagen sind und somit grob den Weinberg bzw. seinen Ort benennt.)

* „Sind Sie ganz alleine hier und müssen alles selbst machen?“ (Ja, bin ich, es ist Ostermontag und sie sind die erste Kundin in zwei Stunden, und ich werde auch dafür bezahlt, Ihnen den Wein aus dem Lager zu holen.)

* „Haben Sie da keine Angst?“ (Bis eben nicht. Fragen Sie das meinen Chef auch? Und warum nicht?)

* „Gibt es hier nur Wein und Traubensaft? Nichts anderes? Nichtmal Carokaffee?“ (Restaurants/Cafés haben meist mehr als einen Tisch. Und selten Regale voller Weinflaschen im Verkaufsraum. Und keinen Verkaufsraum.)

Verkaufsraum
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemeines und getaggt als , , . Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.