Die Eifel

Ein harmloser Gang an der Bahnhofsbuchhandlung in Kaiserslautern vorbei kann jemandem wie mir, die immer und überall die seltsamsten Rechtschreibfehler entdeckt, schon das große Erstaunen in die Augen treiben. Da stand da also dieser Reiseführer im Schaufenster und verlangte nach meiner Aufmerksamkeit:

Da ich leider nur mein Mobiltelefon dabei hatte, ist die Qualität eher bescheiden, aber es genügt, damit ihr wisst, wonach ihr suchen müsst, falls ihr euch das Titelbild in einem Online-Shop eurer Wahl selbst ansehen wollt 😉 .

Der Knackpunkt steht jedenfalls direkt unter dem Titel des Werks: „Hildesheim: Eine Stadt im Krimifieber“. Nun. Ich habe die meisten, wenn nicht alle, Eifelkrimis von Jacques Berndorf gelesen und weiß daher genau, dass es in der Eifel einen Ort namens Hillesheim gibt, ohne D, dafür mit zwei L, und auch, dass es seit ein paar Jahren in der Eifel Krimifestivals und ähnliches gibt. Bevor ich aber nun vorschnelle Schlüsse zog, hab ich mal nachgeschaut, wieviele Hildesheims es denn gibt in Deutschland, und fand genau eines, nämlich das bei Göttingen fernab der Eifel. Ähäm. Auf dem Titel eines Reiseführers? Schaut denn dort keiner mal drüber, so ein bisschen? Ich werde denen schreiben, eigentlich fand ich den Verlag nämlich bislang nicht schlecht…

Edit: Okay, sie scheinen es irgendwann nach dem Erstdruck wohl schon bemerkt zu haben… wenn man auf deren Homepage danach sucht, findet man eine korrigierte Titelseite. Immerhin.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemein und getaggt als , . Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.